Nachbarschaftspost - Abzocke oder Partnerportal

Viele Bekannte berichten mit seit einigen Wochen, Sie hätten ein Telefonat mit der Nachbarschaftspost geführt?

Hä? Ja das war meine erste Reaktion - und dann dachte ich, wie auch einige der Bekannten, an einen neuen Service der Telekom - die ist sich ja mittlerweile auch für solche Dinge nicht mehr zu Schade - egal.

Die nette Computerstimme sagt ungefähr dies: “Nachbarschaftspost - Sie haben eine wichtige Nachricht von Ihrem Nachbarn auf nachbarschaftspost.com erhalten. Geben Sie unter www.nachbarschaftspost.com Ihren Namen, Anschrift und die Codenummer blabla ein um Ihre Nachricht zu erhalten…”

Spätestens da schrillen bei mir alle Alarmglocken, was bei anderen Mitmenschen aber nicht so sein muss. Also nochmal an alle: NEIN, nicht da mitmachen. Die wollen 9€ pro Monat (bei 24 Monaten Vertrag locker 216€) für Ihren dubiosen Service und die Masche ist ja wohl mehr als frech. Oder rufen Sie einfach ein paar wirkliche Nachbarn an und fragen Sie nach dem Rechten…

Also nochmal:

  • Abzocke
  • nicht mitmachen
  • nicht anmelden
  • wenn angemeldet auf keinen Fall Geld zahlen

Nach Ansicht vieler Verbraucherzentralen schließen Sie KEINEN Vertrag mit dem Unternehmen und so muss man auch nicht zahlen. Lieber der Rechnung widersprechen und sich an die Polizei wenden.

PS: Zu Recht habe ich die Nachbarschafts Seite nicht verlinkt, denn so ein Abzockverein werde ich mit meinen wertvollen Links nicht noch unterstützen - also wen es interessiert, der kann den Link ja in seinen Browser kopieren.

Beitrag von MeckerMeister am 09. Mai 2008 | In Teufels Haufen |

>> zur Hauptseite <<

Mehr zu diesem Thema hier im Blog:


125 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. Abzocke durch Nachbarschaftspost…

    Mit Nachbarschaftspost ist zur Zeit eine neue Telefon - Internet Abzockmasche auf dem Weg durch Deut…

    Trackback von Webnews.de#

  2. Kann mir jemand Helfen? ich bin darauf reingefallen, habe heute die Rechung (54€ halbjährlich) bekommen, und das zwei Jahre lang!!! Das ist doch eine unverschämte Abzocke? Kann mir jemand sagen wie ich da wieder raus komme? achso, die größte Unverschämtheit ist, dass ich die Anmeldung kurz danach wiederrufen habe, das aber anscheinend nicht funktioniert hat, wie ich gerade festgestellt habe! so ein mist…

    Kommentar von Jenny — #

  3. Keine Panik - die Verbraucherzentrale sagte unlängst zu diesem Thema: Widerspruch einreichen gegen die Zahlung. Da die Kosten verschleiert wurden ist sowieso kein Vertag zustande gekommen und es kann auch nicht kassiert werden.

    Also Ruhe bewahren, widersprechen und sich ggf. bei der Verbraucherzentrale informieren. Aber auch keinen Fall irgend etwas zahlen…

    Kommentar von MeckerMeister#

  4. Ja, Jenny, Meckermeister hat Recht. Bin auch reingefallen, werde nicht zahlen. Die haben keine Handhabe, auch wenn sie noch so drohen…….

    Kommentar von Riccardo — #

  5. Einfach nicht zahlen und fertig, die können euch gar nix!

    Kommentar von MeckerMeister#

  6. Auch ich bin reingefallen,habe mich aber bei dene nicht registriert,d.h.keine Adresse angegeben.Nun haben die mir mit einem Detektiv gedroht,der meine Adresse ausfindig machen soll und eine 7tägige Zahlungsfrist gesetzt und mit einem Inkassoschreiben gedroht.
    Ich zahle nicht.

    Kommentar von Franz Kleingütl — #

  7. Ja, auch ich bin reingefallen. Habe der Anmeldung widersprochen. Die Herrschaften waren allerdings nicht meiner Meinung.

    Nun, habe ich das erste Mal auch Post im Briefkasten gehabt. Es wird mit einer Strafanzeige gedroht, sollte ich nicht innerhalb von 7 Tagen zahlen.

    Außerdem habe ich ja Betrug gem. dem BGB begangen, da ich meine Daten nicht vollständig bei der Anmeldung ausgefüllt habe. Das ich nicht lache. Ein wenig mulmig ist mir auf jeden fall geworden, aber ich bleibe stark, werde nicht zahlen!

    Bei dem nächsten Schreiben, werde ich einen Ordner anfertigen und zur Polizei gehen glaub ich.

    Kommentar von Sarah — #

  8. Nicht nur glauben, das kannst du getrost sofort tun!

    Kommentar von MeckerMeister#

  9. Auch ich bin reingefallen, ich soll 54.-€ zahlen, weil ich falsche Angaben gemacht habe. Soll ich widerrufen oder laufen lassen. Zum Widerruf benötigt man eine Adresse, die aus dem Rechnungsschreiben nicht hervorgeht. Oder soll ich über die von nachbarschaftspost angegebene e-mail-Adresse widerrufen. Kann mir jemand einen Rat geben?

    Kommentar von Stefan — #

  10. Ich kann gar nicht mal sagen, dass ich reingefallen bin, ich habe von der Existenz dieser Internetseite überhaupt erst erfahren durch eine Mahnung! dieser dubiosen Firma. Sie beziehen sich auf eine ip Adresse. Ich hatte nie Telefonkontakt mit diesen Leuten. Sie behauptenm, ich hätte falsche Angaben gemacht und damit einen Betrug begangen. Ich finde immer noch zwei verschiedene Empfehlungen: ignorieren oder schriftlichen Widerspruch? Was tun?

    Kommentar von Heinrich — #

  11. @Alle: Ich empfehle der Mahnung oder Rechnung per Brief (wenn Adresse vorhanden) oder per Mail zu widersprechen und dann sofort zur Polizei und Anzeige erstatten. Im Zweifel kann man sich auch an seine lokale Verbraucherzentrale wenden, die wissen auf jeden Fall was gegen die Nachbarschaftspost zu tun ist…

    Kommentar von MeckerMeister#

  12. Bin auch drauf reingefallen und habe heute das erste mal Post im Briefkasten gehabt, obwohl ich meine Adresse gar nicht eingetragen habe. Ich frage mich, wo die die her nehmen. Kann man anhand der IP die Adresse des Nutzer zurückverfolgen ohne Gerichtsbeschluss? Die drohen mir jetzt mit Anzeige und Gericht.

    Kommentar von Peter — #

  13. Na Prima:-(. Bin ich also nicht der einzigeste “Böse” der versucht hat die Seite zu besuchen und danach nette Post erhalten hat. An wen schickt ihr den Wiederspruch. Da sind meherer Adressen angegeben?

    Kommentar von Andreas — #

  14. Hi bin auch reingefallen am 30.04.08 habe gleich darauf gean. dass es wohl ein Versehen von denen ist, dass ich keinen Vertrag eingegangen bin.Darauf schreiben sie mir ich sollte Anzeige gegen Unbekannt stellen!!Das tat ich auch am 12.06. und habe Ihnen die Strafanzeigenr. gemailt.dachte ich hätte Ruhe aber nichts da, gestern bekam ich Post..Ich sollte doch zahlen zgl. 5 Mahngebühren und 50 Unkosten…Soll ich jetzt noch was unternehmen???

    Kommentar von Birgit — #

  15. Also ich habe in vielen Foren darüber nachgelesen. Es wird einhellig dazu geraten, Einspruch einzuheben, wenn zum ersten Mal Post oder eine Mail mit Rechnung von denen kommt. Eine Vorlage für den Einspruch findet man auf der webseite von der Verbraucherzentrale NRW. Ich habe das dann an die Faxnummer geschickt, die genannt wird. Unbedingt auch den Faxnachweis ausdrucken und aufheben.

    Kommentar von Peter — #

  16. Wenn man dann den Einspruch abgeschickt hat, kann man sich eigentlich getrost nach hinten legen und abwarten. Wirklich reagieren muss man nämlich erst, wenn ein Mahnbescheid vom Gericht zugestellt wird.

    Kommentar von Peter — #

  17. So habe es gemacht aber per Mail. Die können mich doch. Denke mal das kein Mahnbescheid kommt.Oder hast Du schon was anderes gehört..

    Kommentar von Birgit — #

  18. @Peter: Ja man kann anhand der IP-Adresse den urspünglichen Nutzer identifizieren. Dazu benötigt man aber mindestens einen Gerichtsbeschluss und dann muss der Provider die Daten rausrücken. Aber dazu muss es erst einmal kommen… Fast unmöglich in Deutschland…

    Kommentar von MeckerMeister#

  19. Also bekommen die ein Fax von mir.
    Übrigens hatte ich fast garnichts eingegeben, bis auf meine Mailadresse u diese Nummer. Erhielt dann eine Fehlermeldung beim Abruf. Ist mir dann doch komisch vorgekommen u ich mir das genauer angesehen u nach deren AGB gedacht wäre erledigt, da ich keine Anschrift eingegeben habe. Scheinbar reicht das aufrufen u die Eingabe dieser wenigen Daten schon aus, das sie die IP anzapfen. Jetzt habe ich eine Straftat nach Paragraph 263 StgB begangen. “Vorspiegelung falscher Tatsachen”!

    Kommentar von Andreas — #

  20. Bei mir ging das Fax nicht durch habe es gemailt. Wie bekommen die denn die Adresse raus? Durch Telefonnr….Denke mal oder? Habe mich zwar mit vor und nachn aber nur Ort angemeldet und ein Herr habe ich davon gemacht. Haben es rausbekommen und der Herr blieb auch noch.Meckermeister hast Du denn schon mal davon gehört dass jemand einen Mahngescheid aus Deutschland bekommen hat???

    Kommentar von Birgit — #

  21. also, die einen sagen, man soll den musterbrief faxen und mailen, die anderen sagen, man soll gar nichts tun.
    was ist denn nun richtig?
    am liebsten würd ich den ärschen auf die schnauze hauen!
    (auch wenn ich sonst nicht gewalttätig bin), aber ich bin so wütend!
    ach ja, eigentlich wollte ich ja zur polizei gehen und die anzeigen, aber weil ich wirklich bei nachbarschaftspost falsche angaben gemacht habe, hab ich schiss, dass die polizei mir dann auch noch an den karren pißt.

    Kommentar von Bärbel — #

  22. @ birgit:
    die abzocker sitzen in frankfurt zusammen mit einer kommunikationsfirma (unsere telefonnummern?), einem inkassounternehmen und noch so einer firma. daher kam die mahnung per post auch aus frankfurt.

    Kommentar von Bärbel — #

  23. @ meckermeister:
    wenn die unsere adressen also nicht über die ip haben, worüber dann? ich hab meine nicht angegeben, auch nicht meinen namen. können die das dann über die telefonnummer rausfinden?
    und was ist nun besser? gar nicht reagieren? zur polizei gehen und anzeigen? oder den brief faxen? hab aber gehört, adss die faxe umgeleitet werden zu eben dieser kommunkikationsfirma in frankfurt oder eben oft nicht ankommen. aber falls es ankommt, gilt die sendebestätigung so ähnlich wie ein einschreiben?

    Kommentar von Bärbel — #

  24. @ Meckermeister: Die Sendebestätigung gilt als Versandnachweis. In der Tat werden alle Faxe nach Frankfurt umgeleitet. Dort kommen auch die Mahnungen her. Nach den Mahnungen wird sich wohl die deutsche Inkasse in Frankfurt melden. Lasst Euch nicht abschrecken, denn die haben auch schon ein Verfahren am Hals. Wenn man einen Widerspruch schickt, ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Dann können die einem nichts mehr. Ich habe auch falsche Angaben gemacht und die haben meine Adresse rausgekriegt, woher auch immer. Wollen mich jetzt deswegen anzeigen. Aber solange man keinen Vertrag abschliesst, müssen die Angaben auch nicht stimmen, zumal man im Internet oft danach gefragt wird und entsprechend vorsichtig sein sollte. Ein gerichtlicher Mahnbescheid wird niemals kommen, weil der Kläger dafür in Deutschland eine ladungsfähige Adresse vorweisen muss. Und die wird er ja sicher nicht preisgeben. Zumal wird ihm das Risiko viel zu gross sein, sich vor Gericht eine Ohrfeige einzuhandeln. Bei Sat.1 hat sich ein Informant gemeldet, der behauptet hat, dass 50% aller Personen früher oder später bezahlten.

    Kommentar von Peter — #

  25. Ich denke auch mal sollte sich nicht unnötig sorgen machen. Solange kein Mahnbescheid kommt,passiert sowieso nicht und das wissen diese Leute auch..Aber dummerweise gibt es noch genügend die bezahlen und das reicht den. Man sollte mal einen Artikel an die Bild schreiben….

    Kommentar von Birgit#

  26. Habe auch bei Nachbarschaftspost anderen Namen angegeben, nachdem ich den Code von denen, der auf mmeinem AB war, eingegeben habe. Nun Rechnung über 54 E plus 5 E Mahngebühr bekommen, obwohl nie Mahnung erfolgte. Schicke Musterbrief v. d. Verbraucherzentrale per Fax mit Sendebericht an den Saftladen. Da ich ja keinen Vertrag mit denen abgeschlossen habe (was die mir ja nachweisen müssten), bin ich ja auch nicht verpflichtet, meinen richtigen Namen im PC anzugeben, oder???

    Kommentar von S. Bärbel — #

  27. Ich hab auch die Mahnung gekriegt. Ich hab die Befürchtung aus anderen Gründen mich mal dort angemeldet zu haben. Das Ignorieren hab ich spontan und dummerweise nicht gemacht. Ich antwortete kurz und knackig dass ich nicht zahle. Die haben daraufhin nochmal geschrieben und ein Gesetz erwähnt. Ich hab jetzt ne etwas saurere Mail geschrieben (weil ich nicht genug informiert war) dass FALLS wirklich irgendwann ein Vertrag zustande gekommen sein sollte diese nun gekündigt sei. Zahlen werde ich nicht. Hoffe auf einen weiteren, beruhigenden Kommentar :)
    Lieber Gruß

    Kommentar von Benedikt Baader#

  28. Hi Birgit, der Mahnbescheid kommt von dem Gericht, das für Dich zuständig ist, wenn er denn kommt. Und wenn er kommt, das Kreuz an der richtigen Stelle machen, dass man nicht einverstanden ist und die Forderung nicht rechtens sei, und einfach zurückschicken. Dann müssen die nämlich Klage erheben. Geht aber nicht, denn wie will eine in der Karibik befindliche Firma hier in Deutschland Menschen verklagen?

    Kommentar von Peter — #

  29. @Peter: die Logik gefällt mir :D

    Kommentar von Benedikt Baader#

  30. also muß ich nichts befürchten? hab bisher gar nicht reagiert, auch den musterbrief nicht gefaxt. ich stell mich einfach tot und gut ist?!?

    Kommentar von Bärbel — #

  31. @Bärbel: Wäre zumindet kein Fehler, den Wiederspruch noch zu schicken. Denn dann kann Dir keiner was. Es wird doch einfach nur versucht, die Menschen unsicher zu machen. Wir sind doch alle keine Juristen und deswegen haben wir auch Achtung vor der Justiz, vor Anwälten und Inkasso-Unternehmen. Und das nutzen die doch schamlos aus.

    Kommentar von Peter — #

  32. alles klar, wird gemacht. und dann hören die schweine nie wieder was von mir!!!
    aber wenn ich vor gericht muß, nehm ich euch alle mit :O)

    Kommentar von Bärbel — #

  33. @Bärbel: Ja, so ist gut, immer stark blaiben. Das hilft und nimmt den Jungs die Luft aus den Segeln…

    Kommentar von Peter — #

  34. habe jetzt grad mal den musterbrief gemailt. wollte ihn eigentlich an die schwachköpfe faxen, aber, welch wunder, beide nummern funktionierten nicht.
    das war auf jeden fall das erste und letzte,was ich getan hab. sollte von denen noch was kommen, zeige ich sie höxhstens noch an.

    Kommentar von Bärbel — #

  35. Ich bin auch darauf reingefallen. Ich hab mich aber nicht angemeldet sondern war nur kurz auf der Homepage, weil der Anruf kam –> Sie haben einen wichtige Nachricht!!!….Letzte Woche kam ein Brief 54 Euro soll ich zahlen plus 5 Euro Mahngebühr…Bin dann gleich zur Polizei um mich zu informieren, die sagten ich soll nicht zahlen..Wenn es zu einer Anzeige kommen sollte, soll ich nochmal vorbei kommen lol Wegen so Deppen hat man nichts als nur Ärger. Die sollte man Anzeigen, was die an den Tag legen ist Betrug!

    Kommentar von Sylke — #

  36. Btw. Ich hab nur den Code und meine E-Mail Adresse angegeben. Durch meine IP haben die angeblich meine Adresse heraus gefunden. Die Polizei meinte, für eine nicht gebrachte Leistung (in diesem Falle die fehlende Nachricht) braucht man nicht zahlen.

    Kommentar von Sylke — #

  37. Hi Deine Adresse bekommen sie anhand der Tel.-Nr., wohl raus, wurde mir auch gesagt. Am besten nichts tun..abwarten und auf tot stellen, dass sagt auch die Verbraucherzentrale

    Kommentar von Birgit — #

  38. Ja denke ich auch. Jeder Name mit Addy hat seinen eigenen Code.

    Kommentar von Sylke — #

  39. @Bärbel: Es reicht, wenn Du versucht hast, zu faxen. Dann solltest Du auch einen Fehlerbericht haben, wenn das nicht geklappt hat. Den einfach aufheben, mehr brauchst Du nicht tun.

    @Silke: Du hast Dich echt nicht angemeldet? Warst nur auf der Seite? Das würde ja bedeuten, dass nicht der LogIn an sich, sondern schon der Aufruf der Seite registriert wird. Leider kannst Du sie nicht anzeigen, da die Adressen im Ausland gemeldet sind. Die Post kommt aber immer aus Deutschland, nämlich aus Frankfurt. Das sitzt auch die deutsche Inkasso, die sich sicher auch noch melden wird. Die haben aber keine anderen Rechte wie der Gläubiger auch, nämlich gar keine.

    Kommentar von Peter — #

  40. Du meinst “Möchtegern-Gläubiger” :)

    Kommentar von Benedikt Baader#

  41. Nein, nein ….Ich hab mich dummerweise auf diesen Hinweis eingelassen —> Wir haben eine wichtige Nachricht für sie. Ich glaube der Typ auf dem Band hat noch Achtung Achtung gesagt, ich weiß nicht mehr genau ist ja auch schon länger her..Ich hab mir eigentlich schon gedacht dass da nichts Gutes rauskommt, war mir aber auch nicht sicher ob wirklich jemand eine wichtige Nachricht für mich hat. Hab mir aber gedacht vielleicht brauch jemand meine Hilfe oder so xD meine Tochter macht auch manchmal so verrückte Sachen. Jedenfalls hab ich die Seite aufgerufen und habe nur den Code und meine E-Mail Addy eingegeben. Da kam aber keine Nachricht.Ich hab gedacht ich habe etwas verkehrt gemacht und gab nochmal das selbe ein und dann stand da Nachricht wurde schon abgerufen.

    Kommentar von Sylke — #

  42. Mit freundlichen Grüßen
    Support-Team

    Telefax: 0180 5053203
    ———————————–
    Beauftragtes Servicecenter Europe:
    Servicecenter
    Bahnhofstrasse 33
    8620 Wetzikon
    Switzerland

    Connection Enterprises Ltd.
    Suite 205, Main St.
    Road Town
    Tortola
    Virgin Islands (British)

    Das ist der angebliche Absender von diesen Leuten.

    Kommentar von Sylke — #

  43. @Sylke: Es gibt auch gar keine Nachrichten. Du sollst einfach nur auf die Seite gelockt werden. Hat bei Dir ja auch geklappt (wie bei mir auch). Die Adresse auf den Virgin Islands gibt es noch nicht so lange, vorher waren die in Dubai. Und das Servicebüro in der Schweiz gibt es gar nicht. Unter der angegebenen Adresse ist nur ein Wohnhaus mit mehreren Mietwohnungen, habe ich gehört. Die Idee ist immer die Gleiche: An eine Firma ausserhalb der Europäischen Gemeinschaft ist nur schwer ranzukommen. Obwohl die eigentlich alle in Deutschland sitzen. Sämtlicher Schriftverkehr kommt aus Frankfurt und Eschborn.

    Kommentar von Peter — #

  44. Ja bin halt so naiv gewesen :-(
    Wenn die bei jedem Strafanzeige stellen wollen, haben die viel zu tun. Von mir sehn die jedenfalls kein Cent :-)

    Kommentar von Sylke — #

  45. Als ich ihnen schrieb dass ihre Art etwas dubios ist und ich mich sehr genau informiere (was ich auch tat und unter vielen anderen auf diese Seite stieß), haben sie bereits aufgehört mich zu belästigen. ^^

    Kommentar von Benedikt Baader#

  46. Stellt Euch vor, sie haben eine Mahnung über 59.- Euro an meinen Mann geschickt, der sich angeblich am 29.4 2008 auf ihrer Seite angemeldet hat. Nun der Hammer: mein Mann ist seit August 2006 tot.Wie kann das funktionieren??
    Können da fremde Leute sich auf Kosten anderer anmelden??
    Auf einem mail hab ich ihnen mit Anzeige gedroht und ich hoffe,es kommt nichts mehr.

    Kommentar von Zeitler Brigitta — #

  47. Also mein Beileid ! Das ist ja echt der Oberhammer - wie frech muss man denn sein? Was mich wundert, warum die Polizei oder Staatsanwaltschaft diese Brut nicht endlich einsackt und die Webseite schließt und den Anbieter wegsperrt? Die können doch nicht Monatelang immmer und immer wieder einfach so Leute abmahnen, Rechnungen schreiben usw. ohne Rechtsgrundlage! Kann das sein?

    Kommentar von MeckerMeister#

  48. @ meckermeister:
    genau das wundert mich auch!! vielleicht zeigen einfach zu wenig leute an

    Kommentar von Bärbel — #

  49. Oder es bringt einfach nichts, sie anzuzeigen. Das sind zwar Arschlöcher, aber sie sind schlau. Merkt man am Wohnsitz etc. Man kann ihnen einfach nichts. So ein Risiko würden diese feigen Säcke nämlich nicht eingehen. Die lachen sich wohl einen ab, wenn sie dauernd angezeigt werden.

    Kommentar von Benedikt Baader#

  50. was heißt hier schlau? man weiß doch dass die mit mobile communication, dem inkassounternehmen i frankfurt und faustus-eberle.de unter einem hut stecken. und man weiß, wie die firma heißt. dann zeigt man eben alle vier an. wegen betrug und beihilfe zum betrug. und dann sollen sie mal sehen, wie schlau wir sind.

    Kommentar von Bärbel — #

  51. @Bärbel: Du hast völlig Recht. Aber was auch wirkt, das ist wenn überhaupt keiner mehr zahlen würde. Weil dann würden die aufhören, sich solch einen Mist auszudenken. Leider zahlen immer noch viel zu viele, so dass sich das ganze System für die trägt. Ohne Einnahmen hätten die schon längst aufgegeben.

    Kommentar von Peter — #

  52. ganz deutschland sollte die geschlossen anzeigen :P

    (wenn ich nur nihct zu faul wär …)

    Kommentar von Benedikt Baader#

  53. Hi ich habe es bereits getan…aber ob dabei was rauskommt…..

    Kommentar von Birgit — #

  54. Die wollen mir auch noch Ermittlungskosten von 50 Euro berechnen….
    Schade dass viele Leute zahlen, nur damit sie ihre Ruhe haben.

    Kommentar von Sylke — #

  55. Wollten sie von mir auch. Habe keine fasche Daten eingeben, hat nur unvollständig..Denke wenn Du zahlst kommen sie immer wieder…

    Kommentar von Birgit — #

  56. Seit ich denen geschrieben hab dass ich mich genau informiere über ihren Sauhaufen inwiefern die mich verarschen wollen, hab ich nichts mehr gehört! Macht es doch genauso. Sagt ihnen einfach was für ein scheiß Schmarotzerverein sie sind dann lasse sie euch in Ruhe. Dies in klarem, zwar nicht beleidigendem, aber auch nicht freundlichen Tonfall. ;)

    Kommentar von Benedikt Baader#

  57. Die 50,- EUR Ermittlungskosten wollen die von mir auch haben. Die können mich mal. Ich habe keine falschen Daten eingegeben, sondern gar keine. Schliesslich wollte ich ja auch keinen Vertrag eingehen. Ich denke auch, das beste ist, tot stellen. Solange die merken, das sich noch jemand regt, ist da auch immer noch was zu holen.

    Kommentar von Peter — #

  58. seh ich genauso wie peter
    ausserdem wollen die die 50 euro erst, wenn du nicht zahlst und sie dich anzeigen, dann schlagen sie die oben drauf.
    freu mich schon auf die mal von denen bzgl. des musterbriefes. ich glaub, dann schreib ich denen mal was bitterböses zurück
    oder ich häng es mir an den spiegel und hab jeden tag was zu lachen :O)

    Kommentar von Bärbel — #

  59. Meine Worte Peter :-)
    Die meinten:
    Die Angaben einer nicht existenten Adresse blabla
    Wieso nicht existent? Ich habe überhaupt keine Adresse angegeben :-)

    Kommentar von Sylke — #

  60. Hi,anscheinend haben die jetzt eine neue Masche.Schicken Mahnungen an Menschen, die nie mit denen in Kontakt getreten sind und saugen sich das aus den Fingern.Also über die IP können die dich gar nicht identifizieren.1.Die IP wird dem User beim Surfen jedesmal, wenn er Zugang zum Netz hat,mit einer neuen IP Nummer zugeordnet.2.Dient das zur Abrechnung.3.Darf der Prowider ohne ein Ermittlungsverfahren gegen den User, keine Daten zur Ermittlung der Person herausgeben.4.Wer eine Flatrate hat bekommt überhaupt keine IP,da die Abrechnung über einen Festbetrag geht.Also ist das schon mal gelogen.
    Komisch ist nur, das alle “Schuldner” mit dem genau gleichen Wortlaut im Schreiben erpresst werden sollen.Die Adressen holen die sich aus Auskünften,Telefonbüchern,Adresshändlern etc.Die finden schon genug Wege.Wer weiss wieviel Informanten die haben.Weder wurde ich angerufen, zwecks Codeeingabe,noch war ich auf deren www Adresse, wie behauptet am 07.05.2008.Die haben etwas nicht angegeben,nämlich meine Internetadresse,die die nicht kennen und über die die mich hätten anschreiben können.Stattdessen geben die dir am Ende eine E-Mail-Adresse:invoice@nachbarschaftspost.com irgendwo in der Karibik an, und ermitteln auf diesem Wege deine Absender-E-Mail-Adresse,mit der die dich weiter bombardieren.Weiterhin mit einer Faxnummer,die auch nicht funktioniert.Weder geben die eine Klaradresse an,geben sich alle Mühe,als Geschäftsschreiben zu erscheinen,doch fehlt etwas.Wie das bei allen Firmenschreiben üblich ist, ganz unten der Firmenname,die Anschrift, Telefon-Faxnummer,E-Mail,Eingetragen z.B. als GmbH mit Firmennummer, Gerichtsstand, usw.. Die Täter sind so frech genau mit dem zu drohen, was sie selber tun:Vorspiegelung falscher Tatsachen laut StgB Paragr.263 ein Tatbestandsmerkmal des Betruges. Ich sehe den Tatbestand Betrug genau wie den Tatbestand Erpressung,da ich in keinster Weise jemals in Beziehung stand, wie andere Menschen auch. Auf keinen Fall, wenn man schon Kontakt zu denen wegen Widerspruch aufnehmen will, die von denen vorgegebene Adressen benutzen. Nur die auf dem Kuvert angegebene Postfachnummer:60327 Frankfurt/M. Postfach 620132.Aus der Bankleitzahl und der SWIFT habe ich ermittelt, wo die ihre kontoführende Bank haben.In 61167 Friedberg / Hessen. Man müsste denen dort das Konto sperren.

    Kommentar von Werner Plönnies — #

  61. @ werner:
    RESPEKT!!!!

    Kommentar von Bärbel — #

  62. Trotzdem haben die irgendwie meine Adresse rausbekommen, obwohl ich gar nichts bekanntgegeben habe. Ist schon komisch. Aber das ist ja auch ein dubioser Haufen, von daher würde es mich nicht wundern, wenn die Mittel und Wege haben, doch an die Daten ranzukommen.

    Kommentar von Peter — #

  63. Auch ich bin auf diese so genannte “Nachbarschaftspost” hereingefallen und habe eine Mahnung über 54,- € erhalten -bzw. mein Mann, da ich seine E-Mail ein wenig verändert angegeben hatte.
    Auch hier wurde mit Klage gedroht wegen Verstoß gegen verschiedene Paragraphen.
    Ich habe die Sache unserem Anwalt übergeben und bin gespannt, was weiter passiert.
    Trotzdem irgendwie beruhigend, daß ich nicht alleine in die Falle getappt bin, sonst bin ich eher vorsichtig.

    Kommentar von Irmtraud Hackl — #

  64. @Irmgard: Dann lass es uns mal wissen, was Dein Anwalt gesagt hat.

    Kommentar von Birgit — #

  65. Was bildet denn die Grundlage für deren Mahnbescheide. Nur weil ich im Internet surfe und ggf. mal über ihre Seite stolpere wollen die dann von mir Geld. Denen würde ich die Bude link machen, wenn ich bei der Polizei wär!! Einfach nur Verbrecher diese Typen… Ahnungslose Bürger terrorisieren…

    Kommentar von MeckerMeister#

  66. Ich habe festgestellt das fast alle in letzter Zeit einen Droh-Brief mit “angeblich falsch gemachten Angaben” erhalten haben. Also Drohung und STGB. Glaube die haben damit eine neue Masche. Das mit dem ABO und den Gebühren hat nicht mehr so gezogen. Bekommt man aber einen Mahnung das man gegen das STGB verstoßen hat und man Falschangaben gemacht hat wird fast jeder weich. Wie macht man es denn im wahren Leben. Versandhäuser usw. Man bestellt und möchte keine Nachrichten (ist immer schön tausende Mails wegzuklicken)danach erhalten. Also “Dummy” Adresse eingetragen, denn ohne Adresse läuft nichts. Wir haben alle im guten Glauben das wirklich eine Nachricht hinterlegt wurde diese komischen Key eingegben und waren im Glauben das das mit der Adresse reicht um die Nachricht zu sehen.
    Ich habe mit der Zeitung Focus Kontakt aufgenommen. Denen die Drohbriefemasche geschildert. Werde alles was ich habe zu denen schicken, damit das in Deutschland bekannt wird und wie man versucht über Drohungen Menschen heimlich zu erpressen. Das sind MAFIA Methoden. Wenn das Schule macht. Stellt euch vor! Das wäre das Ende, denn keiner kann sich dann noch im Internet sicher sein. Es wäre so einfach Leute auszupressen. Ich mache eine schicke Seite, mit schicken Bildern und glücklichen Leuten. Verspreche ein wenig. Die Seite mit den richtigen Suchbegriffen verknüpft und schon bleiben Leute daran hängen wie an einer Fliegenfalle. Die dürfen damit nicht durchkommen.
    Das ruft ganz andere Leute auf den Plan. Hier muß etwas passieren. Internet war einmal ein Informationsmedium. Jetzt macht es dient es über EBay und Versandhäusern zu fast allem. Gerade in dem Bereich Kauf und Dienstleistungen sind andere Sicherungen nötig um kriminellen und mafiösen Leuten das Handwerk zu legen. Wie bei den Internetviren (es waren einmal einzelne Freaks) vor denen man sich kaum noch schützen kann.

    Kommentar von Andreas — #

  67. Wahrlich wahrlich..

    Kommentar von Benedikt Baader#

  68. Da können wir gerne eine Gegenaktion starten und die Sache bekannt machen. Da haben doch die Medien immer Interesse daran!

    Kommentar von MeckerMeister#

  69. die sache ging doch durch die medien. zumindest tv
    aber bildzeitung zieht immer. die liest ja auch jeder depp :O)

    Kommentar von Bärbel — #

  70. Ja Bild.. da müssen die auf der Headline rot und dick geschriebenen Wörter “Sex” und “Tod” wohl durch “Killerfirmen” und “Finanzieller Abgrund” ersetzt werden.^^

    Kommentar von Benedikt Baader#

  71. Mist. Ich dachte die letzte Mail hätte gereicht. Ich hab denen ja geschrieben dass ich mich sehr gut über sie erkundigen werde und inwiefern die Schmarotzer mich “verarschen” wollen. Nun.. darauf sind sie nicht eingegangen. Aber jetzt haben die das doch tatsächlich ignoriert und mir ne neue Einschüchterungsmail geschickt. Ich bin mal so dreist und kopier sie hier rein. Ich find es einfach so amüsant, wie die dann so nette Mahngebüren verlangen.. XD

    NAAAAAAAAAAIN!!!! Ich will es grad reinkopiern und les mir den Rest durch. Da steht dass die Antworten nicht bearbeitet werden (können). Das heißt die lesen es garnicht wenn ich denen auf freundliche Weise erkläre, was für behinderte Arschlöcher Abzocker sie sind! :’-(

    naja.. trotzdem kopier ich es hier mal rein, damit jeder der das kriegt weiß, dass er sich nicht zu sorgen braucht :)

    ——————————————-

    Sehr geehrter Herr Baader,

    Sie haben sich am 20.05.2008 mit der IP 92.74.117.235 bei unserem Dienst angemeldet.

    Wir konnten aktuell noch keinen Geldeingang von Ihnen verzeichnen. Durch Ihre Anmeldung sind Sie mit uns einen Vertrag eingegangen. Unseren Teil der Leistung haben wir bereits erfüllt und erwarten nun eine Zahlung in Höhe des fälligen Betrags Ihrerseits.

    Wir möchten Sie daher bitten, den offenen Betrag innerhalb von sieben Tagen auszugleichen. Sollten wir keine Zahlung Ihrerseits erhalten, werden wir ein gerichtliches Mahnverfahren gemäß §§ 688 ff. ZPO gegen Sie einleiten. Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass dadurch erhebliche Mehrkosten auf Sie zukommen werden.

    Wir hoffen natürlich, dass Sie bislang nur versehentlich vergessen haben, Ihre Rechnung zu begleichen. Die Nutzung Ihres Accounts ist nun eingeschränkt, denn Ihr 14 Tage kostenfreier Zugang ist abgelaufen. Aufgrund Ihrer Zustimmung berechnen wir Ihnen somit die fällige Nutzungsgebühr:

    Rechnungsbetrag: 54,00 Euro
    Mahngebühr: 5,00 Euro
    ————————————
    Gesamtbetrag: 59,00

    Als mögliche Zahlungsarten bieten wir Ihnen die Begleichung per Überweisung und per Bankeinzug an. Für weitere Informationen folgen Sie bitte diesem Link: http://payment.nachbarschaftspost.com/index.php?cm=2374238

    Für eine Überweisung nutzen Sie bitte die folgenden Daten:

    Zahlungsempfänger: ZA GmbH
    Verwendungszweck: NP-2381182
    Bankleitzahl: 51850079
    Kontonummer: 27037674
    IBAN: DE26518500790027037674
    SWIFT: HELADEF1FRI
    (Ausschließlich an diesen Empfängernamen überweisen!)

    Hinweis gemäß § 286 Abs. 3 BGB:
    Sie kommen spätestens in Verzug, wenn die Forderung nicht innerhalb von dreißig Tagen nach Zugang der Rechnung beglichen ist.

    Falls Sie bei der Anmeldung falsche Angaben gemacht haben, werden wir zudem möglicherweise eine Anzeige gegen Sie stellen. Wir werden einen Detektiven einschalten, damit wir Ihre richtige Adresse herausfinden. Die dadurch entstehenden Kosten werden zu Ihren Lasten gehen.

    Sollten Sie den geforderten Betrag bereits überwiesen haben, so betrachten Sie diese Zahlungsaufforderung bitte als gegenstandslos.

    Bitte nutzen Sie nicht die Antworten-Funktion Ihres E-Mail-Programms. Anfragen auf diese E-Mail können leider nicht bearbeitet werden. Für Problemlösungen nutzen Sie bitte die Hilfe im internen Bereich. Dort finden Sie zudem ein Kontaktformular.

    Gerne steht Ihnen unser Support bei Problemen und Fragen zur Verfügung.
    Fragen bezüglich dieser Zahlungserinnerung können Sie auch per E-Mail an invoice@nachbarschaftspost.com stellen.

    Die aktuellen AGB können Sie jederzeit hier einsehen:
    http://www.nachbarschaftspost.com/agb.html

    ————————————
    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Support

    Telefax: 0042 3697421240
    ———————————–
    Beauftragtes Servicecenter Europe:
    Servicecenter
    Bahnhofstrasse 33
    8620 Wetzikon
    Switzerland

    Connection Enterprises Ltd.
    Suite 205, Main Street
    Road Town
    Tortola
    Virgin Islands (British)

    ————————————

    WIE GERNE würde ich denen schreiben wie sehr sie mich am Arsch … lecken können! Ich tu es trotzdem… Vielleicht lesen sie es ja doch.

    Kommentar von Benedikt Baader#

  72. Wahrscheinlich kriegen die sowas dauernd und lesen es nur nicht, aber ich hab trotzdem geantwortet:

    “Laut Ihrer unverschämten Drecks-Mail unwahrscheinlich dass Sie das lesen, aber ich schreibs trotzdem, denn vielleicht ist es in der letzten Mail nicht deutlich genug rübergekommen:
    Sie sind zwar relativ schlau wie sie sich im Ausland verstecken und arme ahnungslose Bürger verarschen, aber ich bin ein ahnungsloser Bürger und es wird gerade überlegt, wie man euch euer Geschäft - das ich fast so armseelig wie Pornographie finde - ruinieren kann :)”

    Kommentar von Benedikt Baader#

  73. Mich würde echt mal interessieren, was für ein krankes Hirn dahintersteckt. Schon allein die Schreibweise beweist das die vor nichts zurückschrecken. Stellt euch mal ältere Leute vor die haben von der heutigen Technik nicht so viel Ahnung und bezahlen weil sie denken sie müssen.
    Ich hab denen auch gemailt sie sollen ihre unverschämten Vorderungen lassen sonst schalt ich meinen Anwalt ein. Das juckt die doch garnicht.

    Kommentar von Sylke — #

  74. ich hab genau die gleich mail bekommen und nicht reagiert. drei wochen später bekam ich dann einen brief. daraufhin habe ich den musterbrief an die ärsche gefaxt und das war es. ich würde denen auch gerne eine bitterböse mail schreiben, aber allein, dass wir schon ewig hier in diesen foren hängen, zeigt schon, dass wir viel zu viel zeit, energie und mühe in die sache stecken.
    uns kann nichts passieren, also ignorieren wir die säcke einfach. die können uns ja eh nix.
    und alles böse kommt irgendwann eh zu einem zurück. warum sollen wir uns also “die finger schmutzig machen”?

    Kommentar von Bärbel — #

  75. Der Ton wird langsam etwas böser, da müssen wir nochmal drüber reden…

    Kommentar von MeckerMeister#

  76. das mit der pornographie war ja nur ein vergleich. und ich finde es ja auch nur fast so armseelig aber ok, vielleicht hast du ja recht.

    Kommentar von Benedikt Baader#

  77. Ich habe eben erfahren, dass heute ein Artikel über Nachbarschaftspost in der Bild auf Seite 4 steht.

    Kommentar von Sylke — #

  78. Hi, habe ihn gerade gelesen. Die Verbraucherzentrale Baden Württemberg warnt vor Nachbarschaftspost. Der Vertrag sei aber nicht gütig,da auf der Startseite kein eindeutiger Kostenhinweis stehe

    Kommentar von Birgit — #

  79. http://www.zeit.de/online/2008/19/nachbarschaftspost?page=1

    Kommentar von Bärbel — #

  80. Hab grad den Artikel von Bärbel gelesen. Gefällt mir.

    Kommentar von Benedikt Baader#

  81. Hallo zusammen,

    ich bin auch reingefallen. Habe folgendes Schreiben geschickt. Übrigens gebt mal die IBAN De… ein. Ihr werdet staunen, welche Tricks die noch auf Lager haben.

    Ich habe folgendes geschrieben. Mal sehen, was passiert.

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    am 26.04.2008 erhielt ich von Ihnen einen Anruf mit dem Verweis auf eine Nachricht auf Nachbarschaftspost.com. Im Glauben an einen Gruß aus der Nachbarschaft habe ich den beigefügten Code eingegeben. Eine Nachricht habe ich nicht erhalten.

    Um weitere Unannehmlichkeiten mit dem scheinbar dubiosen Internet Serviceanbieter www.nachbarschaftspost.com zu vermeiden, habe ich nicht meine korrekte Adresse eingegeben. Eine Anmeldebestätigung ist mir aus diesem Grund nicht zugegangen.

    Nunmehr habe ich von Ihnen eine Mahnung erhalten. Sie geben an, dass ich einem Vertragsverhältnis mit Ihnen zugestimmt habe solle. Das ist schon deshalb nicht der Fall, da für mich das Zustande kommen des Vertragsverhältnisses nicht erkennbar war. Sollte nach abschließender juristischer Bewertung ein Vertrag mit Ihnen dennoch zu Stande gekommen sein, kündige ich höchst vorsorglich diesen Vertrag. Aus diesem Grund geht Ihnen dieses Schreiben in den nächsten Tagen mit der Post zu. Dazu bitte ich Sie mir Ihre genaue Anschrift für das Kündigungsschreiben auf meine E-Mail Adresse xxxxxxxxx zu senden.

    Nach der Einschätzung der Kriminalpolizei, mit der ich auch auf Grund Ihres Vorwurfes des Betruges Kontakt aufgenommen habe, liegen Ihrerseits mindestens zwei Straftatsbestände vor.

    -arglistiger Täuschung nach §§119, 123, 142 BGB
    -Belästigung nach §7 UWG, §§ 823, 1004 BGB

    Ich fordere Sie zur Löschung des durch die Eingabe des Codes 088 für meine Person angelegten Profils/Accounts auf. Ich fordere Sie auf, die Löschung des Accountes auf die E-Mail Adresse xxxxxxxxxxxx zu bestätigen.

    Bis auf oben geforderten Information der Löschung lege keine Wert auf weiteren Schriftverkehr mit Ihnen. Ich werte jede weitere Zahlungsaufforderung als Belästigung und behlate mir vor, Schadenersatz sowie Schmerzensgeld soweit möglich geltend zu machen.

    Mathias

    Kommentar von Mathias — #

  82. @Mathias: Sehr sehr schön verfasst :D

    Kommentar von Benedikt Baader#

  83. Das Schreiben von Mathias ist super.
    Mein Anwalt hat auch einen Brief diktiert und zwar an die Adresse auf den Jungferninseln.
    Mal abwarten, was passiert.
    Wenn das Schreiben evtl. zurückkommt, werden wir auch Anzeige erstatten.

    Kommentar von Irmtraud H. — #

  84. http://www.dooyoo.de/internet-seiten/reisetester-com/1180846/
    seht euch auf der seite mal die kontodaten an….was für ein zufall….

    Kommentar von Bärbel — #

  85. http://www.treppenhausgefluester.info/viewtopic.php?p=62900&sid=ae2651c7ad7b0eae10dae1c9ad1ff731

    hier ebenso. alles das selbe konto, aber andere abzockerseiten im netz. das darf echt nicht war sein!!

    Kommentar von Bärbel — #

  86. In der Karibik wohnt wohl ein Mafia-Boss.

    Kommentar von Benedikt Baader#

  87. Heut kam mal wieder Post von ihnen. Ich glaub den Spam muss ich mir noch ne Weile antun. -.-

    Kommentar von Benedikt Baader#

  88. Hi, heute habe ich gerade ne’ Warnung im Radio über Nachbarschaftpost gehört. Viell. sollten wir Bild mal davon in Kenntnis setzen. Zur Zeit bearbeiten sie ja die Abzocker Kaffeefahrten…

    Kommentar von Birgit — #

  89. […] Meckermeister.de […]

    Pingback von Namen, Fakten, Razzien - Ist das die Wende? | Abzocknews#

  90. jetzt agiert nachbarschaftspost.com unter nachbarschafts-community oder so ähnlich. schicken einladungen per e-mail raus und die adresse können sie ja nur von nachbarschaftspost haben.
    zudem hab ich den musterbrief vor drei wochen gemailt und als antwort ne mail bekommen, in der steht, dass ich natürlich einen vertrag abgeschlossen hätte, blabla. ich bezahle auf jeden fall nach wie vor nicht.

    Kommentar von Bärbel — #

  91. Hört das mit Nachbarschaftspost denn nie auf - mittlerweile haben die schon wieder ein anderes Portal aufgezogen - so mit Produkttests - selbe Masche - keine Leistungen aber viel Geld verlangen…

    Kommentar von MeckerMeister#

  92. Bei mir kam zumindest keine Drohpost mehr..

    Kommentar von Benedikt Baader#

  93. Toi, toi, toi,
    bis heute habe ich nichts mehr von Nachbarschaftspost gehört. Hoffentlich bleibt das so.

    Kommentar von Irmtraud Hackl — #

  94. ich schon, nach ner weile mal wieder. die mail war aber irgendwie.. unpassend. statt dass sie sich steigerte argumentierten sie einfach nur nochmal warum ich angeblich nen vertrag abgeschlossen hätte^^ ich glaub die blicken selbst in ihrem eigenen schwachsinn nicht mehr durch XD

    Kommentar von Benedikt Baader#

  95. @ all
    schon cool das alles zu lesen. bei mir bekam ich ne rechnung in höhe von 54€ nebst 5€ mahngebühr, wogegenn ich per e-mail einspruch einlegte.
    nun bekomme ich immer post als e-mail, in der ich mit “herr kai wolters” gegeredet werde, den ich weder kenne, noch dass er hier wohnt. bekomme echt das kalte kotzen, da es solangsam nervt.
    mal sehen wie es weiter geht???
    werde mir keine panik machen und auch icht den weg zur polizei, da mir für deren kindergartenquatsch die zeit zu schade ist.
    bin zwar ne bangebuchs, aber dabei kann ich nur schmunzeln.
    LG @ all, der joerg

    Kommentar von joerg — #

  96. […] sind sie ja wieder unsere Kollegen von der Nachbarschaftspost Abzocke, diesmal jedoch mit einem vermeintlichen Reiseportal zur Bewertung von Hotels und Reisen - […]

    Pingback von Reisetester Abzocke#

  97. Hallo.
    Bin auch drauf reingefallen. Hab dann auch ne rechnung über 54€ bekommen mit demselben Betrugs-Gelabere. Hab dann per e-mail den wiederspruch gesendet.
    Gestern hab ich dann von der Inkassofirma ein Schreiben bekommen. Weiß nicht genau was ich tun soll. Ignorieren, Rechtsanwalt oder Polizei?
    Ein bißchen mulmig ist mir schon.

    Kommentar von Alexandra Staab — #

  98. Hi hatte ja lange Ruhe. Die Staatsanwaltschaft hat es eingestellt, da sie die Täter nicht ermitteln konnten. Heute kam auch so eine Kopie noch nicht mal Original vom Inkassounternehmen.Hat noch jemand so was erhalten und was soll man unternehmen? Aussetzen?

    Kommentar von Biggi — #

  99. Hallo, habe heute ein Schreiben von der deutschen Inkassostelle (Eschborn) bekommen. Die vordern von mir:
    Hauptforderung 54 Euro
    Gläubigerkosten 5 Euro
    Inkassogebühren 27,50 Euro
    Auslagen 4,90 Euro
    Zinsen 2,05 Euro

    Insgesamt 93,45 Euro!!!!!!!!!

    Zahlen werde ich auf keinen FALL! Wenn ich Zeit habe, werde ich mich mal wieder bei der Polizei erkundigen was ich dagegen unternehmen kann. Boar das ist Belästigung und Betrug was die da an den Tag legen.
    Das lächerlichste ist ja laut Biggi, dass der Täter nicht zu ermitteln ist….aber Geld vordern das ist ne Frechheit!

    Kommentar von Sylke — #

  100. Ja,das sage ich Dir Sylke!Aber wie mir scheint haben alle so ein Schreiben erhalten!Gegen die Inkassofirma liegen wohl schon viel Straftaten vor lt. Intenet und Akte!Aber man soll sich tot stellen und nichts tun! Bloss nicht zahlen die wollen einen halt nur Angst einjagen!Falls Du zur Polizei gehst,gebe mal Bescheid was die einen raten?

    Kommentar von Biggi — #

  101. Ups… ich meinte fordern*
    Ja ok mach ich :-)

    Kommentar von Sylke — #

  102. Ja Hallo!!! meine minderjährige Tochter ist drauf reingefallen…sie dachte..jemand aus ihrem kreis..wolle ihr ne mitteilung senden..aber nix da..brav alles eingegeben..und bingo..nix zu lesen…Und dann das Mutti ins Geschirr gegangen..ne e-mail abgefeuert..das wäre jawohl vorspiegelung falscher tatsachen..und das ich warten würde..meinen Familienrechtsanwalt informiert habe…und ich möchte bitte alle persönlichen unterlagen, von denen einsehn..wo ich angeblich mitglied wäre und dergleichen…haben auch promt geantwortet über mail…und mir erklärt..ich hätte absichtlich falsche angaben gemacht..und anhand eines detektivs würden die schon meine adresse herausfinden….dann war ein halbes jahr lang fast ruhe..und bingo..nun ist das inkassobüro angetreten..soll nun 93,05 zahlen..eh sach ma..ticken die noch richtig??? Bin ich etwa verpeilt oder so…diese dummen idioten..denen möchte ich wohl mal so richtig gegenüber stehn….sorry..für die ausbrüche…aber langsam kotzt es mich dermaßen an..kann nicht anders…

    Kommentar von Monica — #

  103. Hy, auch ich bin auf diese a…… rein gefallen. Eher gesagt, hatte mein Freund diese doofe Nachricht bekommen, und ich war so neugierig, dass ich da einfach mal nachgeschaut habe.
    Jedoch habe ich nur dienen Komischen . Mein Freund und ich haben nach der ersten Mahnung gleich bei diesem bescheuerten Verein widersprochen. ( Am 17.04.08 bin ich reingefallen ) Und nun das, jetzt schicken die meinem fast Schwiegervater ein droh Brief von der “Deutschen Inkassostelle : Förderung der Firma: Connection Enterprises ltd.” Wir sollen sofort 93,31 Euro zahlen.
    Jetzt meine Frage, was sollen wir machen? Ich möchte auf keinen Fall das mein (fast)Schwiegervater einen Schuldeneintrag kassiert.
    Und außerdem habe ich auch nicht vor, dennen das Geld zu geben. Das sehe ich nicht ein, da sie mich nicht ausreichend darüber informiert haben, dass diese bescheuerte Seite Geld kostet.

    Lg Leni

    Kommentar von leni — #

  104. Hallo ihr lieben ,
    habe auch von denen Post bekommen wo ich nichts von weiß ,plötzlich soll ich was zahlen aber die sehen keinen pfennig.Schreiben mich mit hr. an obwohl ich ein Fr bin . habe wiederspruch eingelegt und heute habe ich post von der inkasso frankfurt bekommen und da steh hört euch das mal an ” Information zum rechtlichen bestand Ihrer forderung finden sie unter www bla bla bla .de Zur Kontaktaufnahme und Einsichtnahme in ihre Forderungsdaten im persönlichen Login -Bereich folgen sie bitte den hinweisen auf der Rückseite. Man Soll sich da auch einloggen. denken die eigentlich das man ganz auf den kopf gefallen ist. diese abzocke . Jetzt sind schon gläubiger ,inkasso, auslagen und mahngebüren drauf das ich nicht lache.jetzt sind es schon 100€.nette summer oder?

    Was soll ich tun?

    Kommentar von Grille — #

  105. Jedenfalls nicht zahlen!
    Die waren doch schon mit ihrer Betrügermasche überall in den Medien..am besten zur Polizei gehen und sich dort erkundigen. Ich hatte leider noch keine Zeit.

    Kommentar von Sylke — #

  106. Hallo, bin ebenfalls in die Nachbarschaftsfalle getappt. Wie bei vielen, Neugier nach dem Anruf, angemeldet, keine Nachricht gefunden, Seite geschlossen und nicht mehr daran gedacht. Rechnung kam im Juni, leider nur per Mail Widersprochen,nichts mehr gehört, jetzt nach mehr als 4 Monaten kommt Post von der Deutschen Inkassostelle, 93,10€. Anruf bei der Inkassestelle,ich glaube die stecken unter einer Decke.Was soll ich jetzt am besten tun, habe die erste Rechnung und auch meinen Einspruch nicht mehr?

    Kommentar von Dirk — #

  107. Hallo Dirk,bei mir war das gleiche .War bei der Polizei,habe Anzeige wegen Nötigung und Betrug erstattet und der Inkassostelle schriftlich (Einschreiben mit Rückschein) geschildert daß ich nicht zahlen werde und daß Anzeige erstattet wurde.
    Das ist definitiv das letzte Porto was ich für diesen Laden bezahle. Sollte jetzt noch was kommen ist es mir egal.
    Wichtig finde ich eigentlich nur daß alle Einsprüche schriftlich und per Einschreiben gemacht werden ,so daß man immer etwas in der Hand hat.
    Die Polizei hat mir auch gesagt daß diese Inkassostelle ein privates Unternehmen ist und daß man sich von dem Namen keine Angst machen lassen soll.Diese Betrüger suchen sich halt diejenigen aus die sich nicht wehren können und irgendwann Angst bekommen und bezahlen.
    Im Prinzip braucht man gar nicht auf Post zu reagieren ,wichtig ist nur wenn mal Post vom Gericht kommen sollte; was eigentlich unwahrscheinlich ist,Wiederspruch einlegen und den Rest der Rechtschutzversicherung oder Anwalt zu übergeben.
    Meistens kommt es aber nicht soweit weil rechtlich eh keine Chance für die Abzocker besteht.
    Wenn nur 2 von 10 Leuten zahlen läuft der Laden auch so.
    Traurig aber leider die Wahrheit !!

    Kommentar von Michael — #

  108. Ab sofort könnt Ihr euch für die Benachrichtigung über weitere Kommentare (Haken unter Sumbit-Button setzen !) über diesen Artikel anmelden. So verpasst man nie einen neuen Kommentar.

    Kommentar von MeckerMeister#

  109. Bin auch reingefallen,aba bei ner anderen Firma.Heute bekam ich zum ersten ma per Mail vom Inkasso Post.Aba ich zahle nich!!
    Füge das Schreiben der Firma ma bei und vom Inkasso.

    Sehr geehrte Frau *****,

    wir haben Ihre Nachricht erhalten, können Ihrem Wunsch jedoch keine Folge leisten.

    Gerne führen wir den entsprechenden Paragraphen der AGB auf:

    § 3 Vertragsschluss
    Mit dem Absenden des ausgefüllten Registrierungsformulars von UMFRAGENSCOUT auf der Internetseite www_umfragen-scout_com gibt der Kunde ein Angebot zum Vertragsabschluss mit UMFRAGENSCOUT ab. Nimmt UMFRAGENSCOUT dieses Vertragsangebot des Kunden an, indem dem Kunden eine Registrierungsbestätigung per E-Mail übermittelt wird, ist der Vertrag zustande gekommen. UMFRAGENSCOUT behält sich das Recht vor, eine Registrierung im Einzelfall zu verweigern.
    Mit dem Absenden des ausgefüllten Registrierungsformulars akzeptiert der Teilnehmer die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von UMFRAGENSCOUT und bestätigt, sich hinlänglich mit den Inhalten von UMFRAGENSCOUT vertraut gemacht zu haben.

    Hinweise

    Das Widerrufsrecht bezüglich der Dienstleistung erlischt vorzeitig, wenn UMFRAGENSCOUT mit der Ausführung der Dienstleistung mit ausdrücklicher Zustimmung des Teilnehmers vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder er diese selbst veranlasst hat (z.B. durch Anlegen des Profils, etc.).

    Bedenken Sie aber, dass sie eine Verdienstgarantie von uns erhalten. UMFRAGENSCOUT garantiert, dass Sie durch Empfehlungen/Umfragen innerhalb eines Jahres ohne weiteres mehr als 250,- Euro in Geld- und/oder Wertgutscheinen verdienen können.
    Falls wir Ihnen dies nicht ermöglichen sollten, erhalten Sie die komplette Setupgebühr zurück erstattet.
    Sie sehen, dass Sie nichts zu verlieren haben. Sie können nur gewinnen!!!!!

    Da Sie Ihr Profil bereits verfasst haben, ist ein Ausschluss innerhalb der Widerrufsfrist leider nicht mehr möglich.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr Customer-Support von UMFRAGENSCOUT

    E-Mail: service_at_umfragenscout.com
    Web: umfragenscout_com

    Deutsche Service-Rufnummern:
    Telefon: 0180 5045407
    Telefax: 0180 5045408

    Die telefonische Kundenbetreuung ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 10 - 17 Uhr (außer feiertags) erreichbar.
    ————————————

    Beauftragtes Servicecenter Europe:
    ASK AG
    Alte Steinhauserstrasse 21
    6330 Cham
    CHE

    umfragenscout24 ltd.
    3rd Floor, Omar Hodge Building,
    Wickhams Cay I, Road Town,
    Tortola,1110
    BVI

    ———————————————
    Sehr geehrte Frau ****,

    auf unser erstes Inkassoschreiben vom 02.10.2008 haben Sie bis heute nicht
    reagiert!

    Wir fordern Sie letztmalig auf den offenen Betrag in Höhe von 136.63 Euro sofort
    an uns zu bezahlen.

    Bitte überweisen Sie auf folgendes Konto:

    Sparkasse
    Deutsche Inkassostelle GmbH
    Kontonummer: 1100837732
    BLZ: 860 555 92
    BIC/SWIFT: WELADE8LXXX
    IBAN: DE03 8605 5592 1100 8377 32
    Verwendungszweck: 0021/42/1120652

    Die Kosten, die durch unsere Inanspruchnahme entstanden sind, machen wir gemäß
    §§ 280, 286 BGB geltend; Verrechnung gemäß § 367 I BGB.

    Sollten Sie nicht zahlen, sind wir gehalten binnen 5 Tagen gerichtliche Schritte
    gegen Sie einzuleiten. Das gegen Sie persönlich eingeleitete gerichtliche
    Verfahren ist mit weiteren Kosten verbunden, welche Sie mit der rechtzeitigen
    Zahlung vermeiden.

    Informationen zu Ihrer Zahlschuld finden Sie im Anhang als PDF oder unter
    www_aktuelles-inkassorecht_de.

    Mit freundlichen Grüßen

    Deutsche Inkassostelle GmbH

    Mergenthaler Allee 79-81
    65760 Eschborn

    Kontakt:
    Tel. 0180 - 5 85 71 00 *
    Fax. 0180 - 5 01 92 22 *
    * 14 ct. pro Minute (dtms),
    andere Mobilfunkpreise möglich

    Kommentar von Susan — #

  110. Bei mir gabs auch ne Mail von der Inkassostelle…
    Wird wohl jetzt bei vielen sein…
    Was tun?

    Kommentar von Marie — #

  111. Hallo!Habe das selb Problem.Bin schon damals bei der Polizei gewesen und habe Strafanzeige gestellt. Stadtsanwaltschaft hat es aber eingestellt,da der Täter nicht ermittelt werden konnte. Hatte von DIS auch ne Mail bekommen mit Drohung,. Heute habe ich die Polizei angerufen.Die sagt bloss nicht zahen oder reagieren,sie fragte ob sie einseitig beschrieben ist (die Post) ´.Kann man als Einkaufszettel benutzen. Nun sind meine Bedenken und Angst verflogen.

    Kommentar von Marie — #

  112. Die können eh nix machen,wollen einem nur Angst machen.Also nicht zahlen!!!

    Kommentar von Susan — #

  113. Wie wäre es, wenn man beim Finanzamt anzeigen würde, wegen Steuerhinterziehung?

    Auf den Rechnungen wurde keine Mehrwertsteuer ausgewiesen! Die Bankadresse wurde mit Friedberg angegeben.
    Also, wenn eine Leistung in Deutschland erbracht worden wäre, hätte sie mit Mehrwertsteuer bedachgt werden müssen.

    Kommentar von Otto — #

  114. es ist ganz einfach: Emails löschen, Post wegschmeißen und NICHT zahlen.

    Die hören von ganz allein auf… Irgendwann hören sie auf. Nicht unter Druck setzen lassen!

    Kommentar von Andreas — #

  115. schaut euch mal den Anwalt Michalak in potsdam an!

    von dem hab ich jetzt post bekommen!!

    aber ich zahle trotzdem nicht

    Kommentar von Hellmut — #

  116. Ich hörte von jemand, der sich vor einiger Zeit auch mal angemeldet hat, vorsichtshalber mit falschem Namen und Anschrift.
    Als er auf die Zahlungsaufforderung nicht reagierte, erhielt er nach Monaten eine Einladung als Restauranttester o.ä. nach Dubai o.ä.!
    Auch das hat er ignoriert . . .
    War wohl besser so.

    Kommentar von Benedikt — #

  117. I am so grateful for your blog article.Really thank you! Fantastic. kdcekdebdddeaade

    Kommentar von Smithg284#

  118. Very nice site! cheap goods

    Kommentar von Pharmd444#

  119. I’m curious to uncover out what weblog system youre employing? Im experiencing some small security problems with my latest weblog and Id like to locate something a lot more safeguarded. Do you have any recommendations? ebadddaddekbkddg

    Kommentar von Smitha593#

  120. Hey there! Do you know if they make any plugins to

    Kommentar von viagra_online#

  121. Thank you for every other informative blog. The place else may just I get that type of info written in such a perfect means? I’ve a project that I’m just now working on, and I have been at the glance out for such information.

    Kommentar von cialis#

  122. permethrin toxicity in cats bessant eacdecdfgceddadc

    Kommentar von Smithk183#

  123. Farmville farms even include free gift that is especially fkffkbdfckdddabd

    Kommentar von Smithd851#

  124. Hello, I desire to subscribe for this blog to obtain most recent updates, thus where can i do it please help. efddddddaeddfead

    Kommentar von Smithb525#

  125. Article Source a viral game app is not that much difficult. ebeffdkkdbfbdeee

    Kommentar von Smithf348#

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>

Impressum || Kontakt