Reisetester Abzocke

Da sind sie ja wieder unsere Kollegen von der Nachbarschaftspost Abzocke, diesmal jedoch mit einem vermeintlichen Reiseportal zur Bewertung von Hotels und Reisen - Reisetester.com .

Mit einer einmaligen Gebühr von nur 89€ bekommt man dann als Hoteltester Gutscheine für sein Hotel der Wahl, welches man testen möchte. Und die Gebühr für einen zusätzlichen Partner (Freund oder Freundin) kostet nur 45€ extra.

Pro Jahr sind pro Tester aber maximal 3 Gutscheine möglich. Bei den hohen Hotelpreisen hat man die geringen Gebühren aber schnell wieder rein - so die Aussage von Reisetester.

HAHAHAHAHA - ich lach mich tot - schon vor Jahren sind doch tausende von Rentnern bei sogenannten Kaffeefahrten veräppelt worden. Keiner glaubt doch wohl im Ernst für 89€ bei einem 0815 Portal einen Hotelgutschein zu bekommen. Und schon gar nicht wenn man zur ASK.AG gehört - mal sehen was die noch so für “seriöse” Projekte haben.

Also heißt es wie immer: Finger weg, nicht anmelden, kein Geld zahlen. Das sind Betrüger oder wie der Volksmund sagt: Nepper, Schlepper, Bauernfänger…

Beitrag von MeckerMeister am 22. August 2008 | In Riesen Mist |

>> zur Hauptseite <<

Mehr zu diesem Thema hier im Blog:


21 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. Keine Ahnung - aber wir wollen ja davor warnen, damit zukünftig weniger Leute in solche Fallen tappen…

    Kommentar von MeckerMeister#

  2. Habe leider gezahlt. Gibt es Erfahrungen wie man juristisch durch kommt?

    Kommentar von Helmut Klaes — #

  3. Hallo zusammen,

    ich glaube ja auch, das man solchen “Angeboten” mittlerweile nicht mehr trauen kann!
    Aber erlaube mir die Frage: bist du persönlich betroffen?
    wo ist deiner meinung nach der haken?
    du bekommst vermutlich deine gutscheine, musst aber die anfahrtskosten und den Mindestverzehr zahlen. Je nach Hotelkategorie natürlich auch viel.
    Der Vorteil der Hotels ist deine Bewertung, wobei man natürlich auch sagen muss: die bekommt man auch “ohne was zu schenken”.
    Wie auch immer…wäre mal interessant von jemandem zu hören, der “reisetester” ist.

    @helmut klaes: lies dir doch die AGBs durch… 4 Wochen vor Vertragsende (1 Jahr Mindestlaufzeit)schriftlich kündigen, das wars. hast du deine gutscheine denn genutzt?
    LG
    Doro

    Kommentar von doro — #

  4. tja, auch wir sind leider auf die Werbeversprechen reingefallen. Vor zwo Tg. trudelte - genauso wie bei Ilka - eine Forderungsaufstellung üb. 129,08 Euro ein, die wir natürlich nicht bezahlen wollen.

    Vielleicht sollte man mal über dieses Thema Abzocke in der Presse laut nachdenken. Genauso ist es wohl sinnvoll/zielführend, eine Interessengemeinschaft zu bilden, oder. Bin ganz vorne mit dabei!

    Also bitte antwortet schnell und helft uns weiter. Merci vielmals

    Kommentar von Wolfgang — #

  5. auch ich bin der sache auf den leim gegangen. habe mich zum einloggen nur kurz angemeldet,mehr nicht und schwupps bekam ich ständig mails, das ich gutscheine angefordert hätte. trotz etlicher rückmails, das die das unterlassen sollen, gaben die keine ruhe und gestern habe ich dann ein schreiben von inkasso deutschland über 128,65€ bekommen. was tun? mit der verbraucherzentrale vor ort, bzw. europäische verbraucherzentrale und verbraucherzentrale in der schweiz sprechen und sich beraten lassen. einen nachweis über eine anmledung haben die nicht, habe nirgends einen haken gesetzt oder sonst irgendwas unterschrieben.

    hat sonst einer eine idee was man tun kann???

    Kommentar von Christian — #

  6. Hallo!!!

    Ich bin im Februar auf diese Masche reingefallen seitdem habe ich mehere Mails von denen bekommen und ein schreiben von einem Inkassounternehmen.
    Habe darauf ein Anwalt aufgesucht um dagegen vorzugehen, aber meine Rechtschutzversicherung zahlt das nicht weil ,,ich sage es mal auf deutsch” es sich nicht lohnt dafür Geld rauszuwerfen. Es sind schon mehere Klagen gegen diese Firma bei deutschen Gerichten eingegangen alle ohne erfolg. Auch Verbraucherzentralen kennen diese Problematik zu genüge da bekommt man ein schreiben was man hinschicken kann mit den Gesetzestexten um klar zu stellen das es zu keinem Vertrag gekommen ist. Darauf bekommt man von seiten der …. keine Antwort also rausgeworfenes Geld für Porto.
    Fazit nicht darauf reagieren und Füsse still halten solange kein schreiben eines deutschen Gerichts bei euch eintrudelt braucht ihr nichts tun da sie ihre Post auch nicht als Einschreiben zu mir schicken habe ich vor Gericht sowieso nichts bekommen und sie sind in der Beweiß pflicht
    das ich Rechnungen bekommen habe usw.

    Kommentar von Daniel — #

  7. Vielleicht sollte man mal darüber nachdenken und ein eigenes Inkassounternehmen beauftragen ( z. B. Moskau-Inkasso ). Die regeln das. Meist sogar lautlos.

    Kommentar von E-Mail Antworter — #

  8. Hallo Mitbetroffene,
    bin ebenfalls ein Mitbetroffener, ich bin per e-mail angeschrieben worden und auf die Seite Reisetester aufmerksam geworden. Der Inhalt der Anfrage der reisetester.com war, ob ich als SV Interesse hätte Hotels zu Begutachten. Habe geantwortet, dass ich nach einem akzeptablen Vertragsinhalt mir das vorstellen könnte.
    Perdönliche Angaben wurden gegeben. Nach 3 Tagen bin ich zufällig auf diese Seite “Betrug mit reisetester.com. Habe mich schriftlich vom schriftlichen Gesprächsinhalt distanziert und dies als nichtig erklärt. Es kommen laufend Drohbriefe mit Inkasso u.s.w. Wie Daniel geschrieben hat ist total zutreffend. Bälle flach halten (Verbraucherzentrale hilft).

    Kommentar von Jens — #

  9. Betreff: Reisetester

    Ich habe nach der 1. Rechnung gleich Widerspruch eingelegt und mit Strafanzeige gedroht. Einen Tag später erhielt ich ein Mail, daß mein Widerspruch bedauert wird aber auch berücksichtigt wird. Für mich ist damit die Angelegenheit erledigt.
    Ich hoffe, das ich einigen damit geholfen habe.

    Kommentar von achim — #

  10. Auch ich bin bei denen in die Falle getappt. Jetzt werde ich mit Inkassodrohungen belegt.

    Kommentar von Peter — #

  11. Hallo also ich habe das gleich Problem ;)
    hatte angeblich eine Reise gewonnen sollte auch nur meine Daten abgeben (31.10.08) nach 3 Wochen bekamm ich dann eine Rechnung habe auch öfters die mails beantwortet das ich mich nirgends angemeldet habe sie drohen mir aber immer wieder .
    Heute also den 21.01.09 habe ich ein Inkassoschreiben von der Deutschen Inkassostelle erhalten wo ich diesmal schon 127,03 bezahlen soll .Was könnte man den jetzt am besten machen ??
    Bitte helft mir mal weiter.
    Danke Euch

    Kommentar von Matti — #

  12. Ich habe Inkassoandrohung (November 08)bekommen und geantwortet, dass ich bei einem Inkassoversuch sofort meinen Rechtsanwalt einschalte - seitdem habe ich nichts mehr gehört.

    Kommentar von Peter — #

  13. Hallo nochmal also ich habe den Brief nach hause erhalten von der Deutschen Inkassostelle.Wie könnte man den jetzt am besten vorgehen

    Vieln Dank für eure Hilfe

    Kommentar von Matti — #

  14. Hallo Peter ja habe auch schon mit dem Anwalt gedroht, sogar das ich das der Presse melde was das für ein super Unternehmen etc. ist aber die lassen nicht nach schreiben nur das ich das meinem Anwalt vorlegen soll und das er sich mit ihnnen in verbindung setzen soll

    Vien Dank im voraus

    Kommentar von Matti — #

  15. Hey Peter

    Vielen Dank für deine Hilfe

    Wünsche dir noch ein schönes Wochenende

    Kommentar von Matti — #

  16. Hallo freunde, das gleiche Scheiße, auf Deutsch gesagt habe ich auch bekommen, da ich einiges mit solcher Betrüger zutun hatte, epfähle ich euch folgendes:

    Das Inkaaso Rechnungen nicht Reagieren, nur wenn diese von einem Deutschen Gericht als Mahnbescheid erhaltet dann müsst Ihr Einspruch erheben und schließed euch zusammen zu einem Zeugen Gemeinschaft das hier eine Vorteuschen bzw. das Glauben vermittelt wird das mann was Gewonnen hätte, da diese nicht der fall ist gemäß Ihrer AGBG´s ist das eindeutig Versuchte Betrug bzw. Verstoß gegen Treu- und Glauben gemäß BGB § 138 und folgende usw.
    Wenn Ihr aber auf das Inkasso Schreiben oder Mahnung Antwortet, erkennt Ihr die Kosten der Inkasso Gesellschaft voll an, nach BGB gibt ein § das man die günstigste Variante der Verfahren bzw. dem Kunden keine zusätzlichen kosten aufbürgen darf, d.h. der Schein Gläubiger müßte eigentlich selbst das Mahnverfahren einleiten wodurch dem Kunde kosten erspart bzw. ein Rechtsanwalt als Vertreter kann auch nehmen, dann sind die RA kosten zu Tragen aber Inkassokosten sind nicht zutragen wenn Ihr nicht darauf ragiert. Das müßt ihr genau Differenzieren, ich habe vor 2 Monaten mein Betriebswirt absolviert bzw. wurden wir von 2 RA´s über diese Fälle voll aufgeklärt, ich verzähle euch keine Scheiße.
    Für weitere fragen stehe ich gern zu Verfügung.

    Dann viel Spaß!!!

    R. Engin

    Kommentar von Recep Engin#

  17. Sehr geehrte Redakteure,
    es wäre sehr nett, wenn Sie folgenden Beitrag auf ihrer Website veröffentlichen würden.
    Für Ihre Mühe schon jetzt recht herzlichen Dank!
    Mit freundlichen Grüßen
    Ingeburg Fetzer

    EINE WUNDERSAME HEILUNG
    „Ich bin ´ne Reisetante“, usw.

    Kommentar von Fetzer#

  18. Die Reisetesterabzocke habe ich völlig unbeschadet überstanden, ebenso die Masche der Nimimit-Mitfahrzentrale, aber jetzt droht schon wieder neues Ungemach: Aktiv Omega3
    Das sind Kapseln mit Fischöl.
    Man bestellt eine Probe, widerspricht dann innerhalb der Frist weiteren Lieferungen - aber die reagieren nicht! Ja doch: mit weiteren Lieferungen!!! und dicken Rechnungen.
    Also obacht, wer auf seine Gesundheit achtet, achtet auch auf den Lieferanten.
    Bin gespannt, wie ich aus dieser Nummer rauskomme.

    Kommentar von Peter — #

  19. Ja gerne doch - den Artikel können wir gerne veröffnetlichen…

    Kommentar von MeckerMeister#

  20. Die Aktiv Omega3 Masche habe ich nun auch (fast) unbeschadet überstanden.
    Achtung: Die Kündigung darf nicht an die Stelle gehen, bei der man bestellt hat und auch nicht an die Stelle, welche geliefert hat. Auch die Stelle in Heilbronn, an welche man die Lieferung zurücksenden soll, ist nicht zuständig, sondern eine Firma in Waghäusel bei Karlsruhe, die man aber erst nach genauer Recherche ausfindig machen kann.
    Den Beleg für die Rücksendung gut aufbewahren - die bestreiten sonst den Empfang der Rücksendung und verlangen den Beleg.
    So weit - so gut.
    Soviel zu einer kleinen Probesendung und deren Folgen.

    Kommentar von Peter — #

  21. Keine Abzocke ist das neue Bewertungsportal für Finanzen - BankingCheck - dort könnt ihr eure Bank und Konten / Karten selber bewerten und anderen Leuten damit helfen besser Produkte zu finden.

    Kommentar von MeckerMeister#

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>

Impressum || Kontakt