Riesterrenten Bescheinigung 2007 - dieses Jahr stark verspätet

Vielleicht ist Ihnen das dieses Jahr auch schon aufgefallen, als Sie Ihre Lohnsteuererklärung bearbeiten wollten. Genau, viele Riesterer und Riesterinnen warten immer noch auf Ihre Bescheinigungen für das vergangene Beitragsjahr.

Auch ich wollte im Februar meine Lohnsteuererklärung abgeben. Dies konnte ich aber nicht, da auch mir diese Bescheinigung fehlt. Eine Nachfrage bei meinem Versicherer, dem Volkswohlbund, brachte folgende Antwort: “Die Bescheinigungen werden Mitte März an alle Versicherten versendet”. Auf meine Frage, warum das denn so spät geschehe gab es folgende plumpe Ausrede: “… wegen technischen Schwierigkeiten…”

Da hat man schon Technik, und dann soll die immer an der Unfähigkeit der Firmen schuld sein. Das verstehe ich nicht. Wobei auf dem Zettel ja eh nur meine Versicherungsnummer und meine gezahlten Beiträge drauf stehen, die ja auch schon im Dezember fest standen.

So heißt es leider mal wieder warten und dann verspätet seine Steuererklärung abgeben. Mist…

Beitrag von MeckerMeister am 02. März 2008 | In Aufreger |

>> zur Hauptseite <<

Mehr zu diesem Thema hier im Blog:

  • Sorry, leider noch keine Referenzen ..


4 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

  1. Verdammt, jetzt warte ich schon fast 3 Monate auf das Schreiben, damit ich meiner Lohnsteuererklärung machen kann und es wird einfach nichts. Dann habe ich im Mai wieder das Glück, dass dann ALLE ihre Steuererklärung abgeben und man wieder einmal mehr ein halbes Jahr warten muss. Toll…

    Kommentar von Doe#

  2. Juhu, mittlerweile sind die Bescheinigungen eingetroffen. Ich finde es nur eine Frechheit von vielen Versicherungen (auch meine) so hohe Gebühren, in den ersten 5 Jahren zumindest, zu verlangen. Über 1/3 von meinen Beiträgen fällt somit flach, mit oder ohne Steuervoreil macht man da in den ersten 5 Jahren Minus…

    Kommentar von MeckerMeister#

  3. “Ich finde es nur eine Frechheit von vielen Versicherungen (auch meine) so hohe Gebühren, in den ersten 5 Jahren zumindest, zu verlangen.”

    Ja, und? Das weiß man doch, bevor man sowas abschließt …

    Kommentar von Jens#

  4. Ja, schon, aber die Gebühren allein sollen ja nicht über 50% der Beiträge der ersten Jahre auffressen, es sind ja schließlich die Beiträge für die spätere Rente des Zahler. SO hat sich das unsere Bundesregierung bestimmt NICHT vorgestellt.

    Kommentar von MeckerMeister#

Einen Kommentar hinterlassen

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>

Impressum || Kontakt